Faro & Olhão
Van Faro bis hin zur Ria Formosa

Faro, Hauptstadt der Algarve

Obwohl Faro die Verwaltungshauptstadt der Algarve und sogar die größte Stadt im Süden Portugals ist, gehört sie sicherlich nicht zu den am meisten besuchten Orten. Fast alle Urlauber der Algarve kommen am Flughafen von Faro an, aber fast keine Touristen bleiben dort oder besuchen sie während ihres Urlaubs. Wir halten das für ungerechtfertigt, denn Faro hat auch viel Geschichte, Kultur, aber auch Hotels und Nachtleben zu bieten.

Die meisten Gebäude der Altstadt wurden durch das Erdbeben im Jahr 1755 zerstört, aber die Cidade Velha (Altstadt) von Faro ist nach wie vor ein sehr schönes Viertel. Die Mittelwälzbefestigungsmauern umgeben die Altstadt und sind praktisch unberührt geblieben.

Die Porta da Vila (auch Arco da Vila genannt) ist eines der berühmtesten historischen Gebäude in Faro. Über dem Tor kann man die aus Marmor gefertigte Statue des Italieners Thomas von Aquin sehen, dem Schutzpatron der Stadt. Der Bogen wurde um ein Tor aus dem 11. Jahrhundert in Form eines Hufeisens errichtet und ist ein einzigartiges Monument an der Algarve. Innerhalb der Stadtmauern befindet sich auch die Kathedrale Sé de Faro.

Diese wunderschöne Kathedrale vereint verschiedene Baustile und wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Sie sehen sowohl gotische Elemente als auch Renaissance und Barock. Von der alten Kirche sind nur noch der Portico-Turm und zwei Kreuzkapellen erhalten. Die Kapelle Nossa Senhora dos Prazeres ist wunderschön mit alten Azulejos geschmückt.

Das ehemalige Kloster Nossa Senhora da Assunção wurde in ein archäologisches Museum umgewandelt, dessen Highlights ein römisches Bodenmosaik und eine Sammlung maurischer Öllampen sind. Schauen Sie sich unbedingt die maurische Skala mit der Inschrift 'Allah' und die italienischen Gemälde aus dem 16. Jahrhundert an. Von dieser Galeria de Arte Arco haben Sie übrigens einen herrlichen Blick über die Ria Formosa.

Eine bekannte Kirche in Faro ist die Kapelle aus dem 17. Jahrhundert Nossa Senhora do Pé da Cruz. Hier finden Sie wunderschöne vergoldete Schnitzereien, eine Serie von Ölgemälden mit Bildern aus dem Alten Testament sowie ein Kruzifix aus dem 18. Jahrhundert aus Azulejos.

Da Faro auch eine bekannte Studentenstadt ist, bietet die neue Stadt ein pulsierendes Nachtleben und ein herausragendes künstlerisches Erbe. Gepflegte historische Gebäude stehen neben modernen Museen (wie dem Museu Maritimo) und stimmungsvollen Bars. In einem der zahlreichen Restaurants können Sie die besten traditionellen Gerichte probieren.

Die Igreja do Carmo (Capela dos Ossos) ist ein hervorragendes Beispiel für eine barock verzierte Kirche, die mit brasilianischem Blattgold vergoldet ist. Die Kirche ist jedoch vor allem für ihre unheimliche Skelettsammlung bekannt: Die Wände dieser Kirche sind mit den Schädeln und Knochen von tausend Mönchen bedeckt.

Die zu Faro gehörende Ilha do Faro ist eine der Reihe von Düneninseln, die Teil der Ria Formosa sind. Diese wunderschöne langgestreckte Insel liegt an der Seeseite des Flughafens und ist über eine Brücke neben dem Flughafen erreichbar. Diese Insel ist im Sommer sehr beliebt (und daher sehr geschäftig).

Olhão, die Heimatstadt des Algarve-Fisches

Olhão ist einer der belebtesten Fischereihäfen der Algarve und bietet daher auch hervorragende Fischrestaurants. Olhão ist auch der größte Produzent von Thunfischkonserven und Sardinen. Die ersten Fabriken für die Sardinen- und Thunfischdosen wurden 1882 gegründet. Das Angeln war immer das wichtigste Einkommen von Olhão und dies ist auch überall zu sehen. Zum Beispiel wurde die Kirche aus dem 17. Jahrhundert mit Spenden von lokalen Fischern gebaut.

OIhão ist auch für die alten traditionellen Fischerhäuser bekannt. Dies sind weiße kubusförmige Häuser mit flachen Dachterrassen und einer Fassadentreppe. Die Brücke über die Eisenbahn bietet einen schönen Blick auf diese Häuser. Die Architektur dieser Häuser ist im maurischen Stil. Olhão hatte in der Geschichte immer ausgezeichnete Handelsbeziehungen zu Nordafrika. 

Vom Glockenturm der Kirche Igreja Matriz haben Sie einen schönen Blick auf die gesamte Stadt und ihre Umgebung (einschließlich der Ria Formosa - siehe unten).

Besuchen Sie unbedingt Olhão an einem Samstag, denn dann können Sie den großen Fischmarkt von Olhão am Boulevard neben dem Fluss besuchen. Keine Sorge, in den Pavillons des Marktgebäudes gibt es nicht nur Fische, sondern auch andere handwerkliche Produkte wie Korbwaren, Wurst und sogar touristische Souveniers.

Olhão ist auch ein hervorragender Ausgangspunkt, um den Naturpark Ria Formosa zu erkunden. Immerhin fahren mehrere Fähren zu den kleinen, meist unbewohnten Düneninseln vor der Küste. Die Fahrtzeiten zu diesen Inseln betragen etwa 10 bis 20 Minuten. Während der Sommermonate sind diese Inseln mit ihren langen Stränden der ideale Ort, um der Hektik des Festlands zu entfliehen.

Eines der sieben Naturwunder Portugals

Die Ria Formosa ist eine der wichtigsten Lagunenlandschaften Europas. Die Sanddünen, Salinen, Sümpfe und der weitläufige Süßwassersee bilden ein Refugium für alle Arten von Tier- und Pflanzenarten. Das Lagunengebiet erstreckt sich über mehr als 60 km. Das Gebiet beginnt etwas westlich von Faro vor der Küste von Vale de Lobo und endet in Manta Rota in der östlichen Algarve. In Quinta de Marim, nur 3 km von der Stadt Olhão entfernt, befindet sich ein Besucherzentrum mit vielen Informationen zu möglichen Spaziergängen und Bootsfahrten durch diese Gegend.

Der 3,2 km lange Spaziergang São Lourenço ist eine der schönsten Routen durch den Park. Sie begegnen sowohl den Salzwiesen als auch die Süßwasserlagunen. Sie einen stets einen herrlichen Blick auf diese Oase. Die römischen Salzbecken wurden zum Salzen von Fischen verwendet, die später in das gesamten römischen Reich verschifft wurden.

Die Quinta do Lago-Route führt Sie an zwei Ökosystemen vorbei: einem Wald mit vielen Sonnenschirmen und Kiefern und dem Sumpf. Hier finden Sie auch Zwinger für portugiesische Wasserhunde. Dieser einzigartige Hund hat Schwimmfüße an den Beinen eingerastet. Andere Tiere, die möglicherweise entdeckt werden, sind die Krabben, bei denen die männliche Schere deutlich größer ist als die andere, die harmlose Vipernatter, das Mittelmeerchamäleon und Vögel wie der Purpurnehenhuhn, der Flamingo, die blaue Elster, die kleine Seeschwalbe und so viel mehr. Sie können auch eine Radtour machen oder die Ria Formosa mit dem Boot erkunden.